Krankenhaus Sachsenhausen

Diakonie im Zentrum

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Chirurgie

Allgemein- & Viszeralchirurgie

Minimal-invasive Chirurgie

Der Bereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie behandelt das große Spektrum der allgemeinen bauchchirurgischen Erkrankungen. Hierbei hat in unserem Krankenhaus die minimal-invasive Chirurgie einen besonderen Stellenwert. Mehr als 85 Prozent aller allgemein- und bauchchirurgischen Eingriffe werden in unserer Klinik minimal-invasiv durchgeführt. 

So hat die Häufigkeit der minimal-invasiven Eingriffe bei Blinddarmentzündung, Divertikelkrankheit des Dickdarmes, Gallensteinleiden oder Refluxerkrankung der Speiseröhre 100 Prozent erreicht. Diese Leistungen werden rund um die Uhr bereitgehalten und betrifft alle chirurgisch tätigen Fachbereiche, z.B. auch die Unfallchirurgischen als auch Orthopädischen Operationen. 

Vorteile der minimal-invasiven Chirurgie
Der Hauptvorteil der endoskopischen Chirurgie besteht in der Minderung des für den Zugang zum Operationsgebiet erforderlichen Traumas. Chirurgische Eingriffe werden unter Sicht durch das Laparoskop in geschlossenen Körperhöhlen ausgeführt. Der Chirurg kann also über den Bildschirm operieren. Neben dem Wegfall eines großen, schmerzhaften Schnittes fällt ins Gewicht, dass für die Präparation vor Ort miniaturisierte, feine Instrumente Verwendung finden, wodurch auch das Trauma durch die chirurgische Präparation weiter verringert werden kann. Das Operations-Trauma bleibt also auf die betreffende Körperhöhle begrenzt, unter Vermeidung einer breiten Eröffnung, der damit verbunden Abkühlung und Austrocknung sowie der Manipulation und Zurückhaltung innerer Organe. Daraus ergibt sich eine drastische Minderung der Gesamtbelastung und in der Folge eine deutlich raschere Erholung und Genesung. 

Patienten, die so operiert wurden, haben weniger Schmerzen, erlangen schneller wieder die bekannte Mobilität, verlassen schneller das Krankenhaus und werden in kürzerer Zeit wieder arbeitsfähig. 

Die Einführung der laparoskopischen Chirurgie stellt den bedeutendsten Fortschritt der letzten Jahre in der Allgemein-Chirurgie dar. Es bestehen kaum noch Zweifel, dass die laparoskopische Gallenblasen-Entfernung heute die Standard-Methode zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase darstellt. Heute sind fast alle Eingriffe im Bauchraum laparoskopisch durchführbar. 

Tumorchirurgie
Trotz dieses hochmodernen Verfahrens gibt es Erkrankungen und Begebenheiten, die nicht minimal-invasiv durchgeführt werden können. Dazu gehören starke Blutungen im Bauchraum, schwere Entzündungen oder stärkste Verwachsungen durch Vorerkrankungen / Voroperationen. Krebserkrankungen des Dickdarms, Mastdarms oder des Magens werden auch heute  in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften überwiegend Mittels Bauchschnitt ausgeführt. Dies ermöglicht vor allem eine umfangreichere Inspektion des Bauchraumes, der im Zusammenhang mit bösartigen Erkrankungen immer eine große Rolle einnimmt.  

zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht