Krankenhaus Sachsenhausen

Diakonie im Zentrum

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Entlassung

Ihr letzter Tag bei uns: Bevor Sie wieder nach Hause gehen …

Selbstverständlich versuchen wir, Ihren Krankenhausaufenthalt so kurz wie möglich zu halten. Sobald absehbar ist, ab wann Sie keine stationäre Behandlung benötigen, wird Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen einen Entlasstermin festlegen. Vor der Entlassung wird Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen noch ein abschließendes Gespräch über erhobene Befunde, vollzogene Behandlung und Ihren aktuellen Gesundheitszustand führen. Er wird Ihnen Ratschläge mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen sollen, den erreichten Therapieerfolg nach Ihrer Entlassung zu sichern.
Ihre Entlassung wird dann in der Regel am frühen Vormittag erfolgen.
Für Ihren Hausarzt bzw. den Facharzt, der Sie eingewiesen hat, geben wir Ihnen einen Arztbrief mit, der alle wichtigen Informationen zur Krankenhausbehandlung und Empfehlungen für die Folgetherapie und die Kontrolle des Heilungsprozesses enthält. Wir bitten Sie, nach dem Verlassen unseres Krankenhauses so bald wie möglich Ihren Hausarzt bzw. Facharzt aufzusuchen. Anhand des Arztbriefes wird er mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen. 
Wenn Sie z. B. für Ihren Arbeitgeber eine Bescheinigung Ihres Krankenhausaufenthalts benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Krankenhausarzt.
Bevor Sie Ihr Zimmer und Ihre Station verlassen, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie alle persönlichen Sachen eingepackt haben.

Schließlich sind noch zwei Dinge zu erledigen:

  1. Falls Sie eine Telefonkarte gemietet haben, erhalten Sie an den Automaten Ihr Restguthaben und das Pfand von 10 Euro zurück.
  2. Im Patientenmanagement ist für jeden Tag Ihres Krankenhausaufenthaltes eine Zuzahlung von 10 Euro zu entrichten. Als Krankenhaus sind wir nämlich seit dem 1.1.2004 gemäß § 39 SGB V verpflichtet, diese Zuzahlung zur stationären Krankenhausbehandlung von jedem gesetzlich krankenversicherten Patienten einzuziehen. Der Zuzahlungsbetrag verbleibt nicht beim Krankenhaus, sondern muss von uns an die jeweilige Krankenkasse weitergeleitet werden. Da die Zuzahlung auf maximal 28 Krankenhausbehandlungstage pro Kalenderjahr beschränkt ist, raten wir Ihnen, sich Ihre Zahlung von den Mitarbeiter/innen des Patientenmanagements quittieren zu lassen. Bewahren Sie die Zahlungsbestätigung für den Fall eines weiteren Krankenhausaufenthaltes im gleichen Jahr bitte gut auf. Sollten Sie jedoch Ihre Zuzahlung im Rahmen eines anderen Krankenhausaufenthaltes bereits ganz oder teilweise geleistet haben, legen Sie uns bitte die Quittung vor. Ihre Zuzahlung können Sie bei den Mitarbeiter/innen des Patientenmanagements in bar oder per Kredit- und EC-Karte vornehmen.

Wir hoffen, dass wir Ihre Erwartungen an uns erfüllen konnten und Sie sich bei uns in guten Händen gefühlt haben!

zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht