Krankenhaus Sachsenhausen

Diakonie im Zentrum

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Adipositas-Operationen

Schlauchmagen – Sleeve Resection

Bei dieser Operationsmethode wird ein Teil des Magens vollständig entfernt. Übrig bleibt ein ca. zwei bis drei Zentimeter schmaler Schlauch (Restmagen), wodurch deutlich weniger Nahrung aufgenommen werden kann. Damit setzt das Sättigungsempfinden viel schneller ein. Die schnelle Sättigung resultiert zum einen aus der deutlichen Verkleinerung des Magenvolumens und zum zweiten daraus, dass die Produktion eines wichtigen Hungerhormones (Ghrelin), das hauptsächlich im Magenfundus produziert wird, deutlich herab gesetzt wird.

Ein wesentlicher Vorteil des Schlauchmagens liegt darin, dass im Gegensatz zum Magenbypass oder der so genannten BPD (Biliopankreatische Diversion) der normale Weg der Speise erhalten wird. Diese wird, wie vor der Operation, portionsweise an den Dünndarm weitergeleitet. Relevanz hat diese Tatsache auch für die Einnahme von Medikamenten, die weiterhin normal verstoffwechselt werden.

Der Schlauchmagen wird in einigen Fällen als Ersteingriff (Bridging) in einem Zweistufenkonzept bei extrem übergewichtigen Menschen empfohlen. Nach einem erheblichen Gewichtsverlust und der Verbesserung der allgemeinen gesundheitlichen Situation kann sich, wenn notwendig, eine zweite Operation, wie zum Beispiel die Umwandlung in einen Magenbypass oder eine BPD-Operation anschließen.

Magenbypass >>
zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht